A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

 

Annehmen

Indem du die 'Ist-heit' aller Dinge zulässt, enthüllt sich dir eine tiefere Dimension, eine anhaltende Gegenwärtigkeit, eine unveränderliche tiefe Stille, eine Freude ohne Ursache jenseits von gut oder böse. Das ist die Freude des Seins, der Friede Gottes.

Eckhart Tolle 

Argwohn

Hier ziemt es, jeden Argwohn zurückzulassen, // Jede Feigheit muß hier ersterben

Dante

 

Atheismus

Atheismus kann in einigen Fällen ein lediglich verbales Verhalten sein, das persönliche Gefühle maskiert, die sehr unterschiedlich sein können, unter Umständen sogar zutiefst religiös.

Raymond Moody 

 

Aufklärung

Seit je hat Aufklärung im umfassendsten Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu nehmen und sie als Herren einzusetzen. Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils. Das Programm der Aufklärung war die Entzauberung der Welt. Sie wollte die Mythen auflösen und Einbildung durch Wissen stürzen … [Doch] schon der Mythos ist Aufklärung, und: Aufklärung schlägt in Mythologie zurück.

Max Horckheimer / Theodor Adorno

 

B

 

Begegnung

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

Martin Buber

 

Beobachter

Nun bedeutet aber das Quantenpostulat, daß jede Beobachtung atomarer Phänomene eine nicht zu vernachlässigende Wechselwirkung mit dem Messungsmittel fordert, und daß also weder den Phänomenen noch dem Beobachtungsmittel eine selbständige physikalische Realität im gewöhnlichen Sinne zugeschrieben werden kann.

Niels Bohr

 

Besinnung

[...] thue deine Augen auf und gehe zu einem Baume, und siehe denselben an, und besinne dich.

Jakob Böhme

 

Bewusstsein

Bewusstsein gibt es seiner Natur nach nur in der Einzahl. Ich möchte sagen: die Gesamtzahl aller »Bewusstheiten« ist immer bloß »eins«.

Erwin Schrödinger

 

Beziehungen

Denken Sie daran, dass die Welt da draußen Ihre Realität widerspiegelt. Die Menschen, vor denen Ihre Reaktion am stärksten ist, sei es Liebe oder Hass, sind Projektionen Ihrer inneren Welt. Was Sie am meisten hassen, ist das, was Sie am meisten an sich selbst leugnen. Was du am meisten liebst, ist das, was du in dir am meisten willst. Nutzen Sie den Spiegel der Beziehungen, um Ihre Entwicklung zu steuern. Das Ziel ist ein umfassendes Wissen über sich. Wenn Sie es bekommen, wird das, was Sie am meisten wollen, automatisch da sein; was Sie am meisten nicht mögen, wird verschwinden.“

Deepak Chopra

 

E

 

Eindruck

Der falsche Eindruck wirkt in dem, der ihn hat.

Bert Hellinger

 

Energie

Die Energie ist tatsächlich der Stoff, aus dem alle Elementarteilchen, alle Atome und daher überhaupt alle Dinge gemacht sind, und gleichzeitig ist die Energie auch das Bewegende.

Werner Heisenberg

 

Energie

Im Grunde gibt es Materie gar nicht. Jedenfalls nicht im geläufigen Sinne. Es gibt nur ein Beziehungsgefüge, ständigen Wandel, Lebendigkeit. Wir tun uns schwer, uns dies vorzustellen. Primär existiert nur Zusammenhang, das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können. Materie und Energie treten erst sekundär in Erscheinung – gewissermaßen als geronnener, erstarrter Geist. Nach Albert Einstein ist Materie nur eine verdünnte Form der Energie. Ihr Untergrund jedoch ist nicht eine noch verfeinerte Energie, sondern etwas ganz Andersartiges, eben Lebendigkeit. Wir können sie etwa mit der Software in einem Computer vergleichen.

Hans-Peter Dürr

 

F

 

Freiheit

Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.

Aldous Huxley

 

G

 

Gedanken

Gedanken sind die Schatten unserer Empfindungen - immer dunkler, leerer, einfacher als diese.

Friedrich Nietzsche

 

Geist

Als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt — es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden — so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie.

Max Planck

 

Gewaltloser Widerstand 

bedeutet nicht Nichtstun. Er bedeutet, die ungeheure Kraftanstrengung zu unternehmen, die nötig ist, um das Böse mit dem Guten zu besiegen. Diese Kraftanstrengung baut nicht auf starke Muskeln und teuflische Waffen: Sie baut auf moralische Tapferkeit, auf Selbstbeherrschung und auf das unvergessliche, zähe Bewusstsein, dass es auf Erden keinen Menschen gibt - so brutal, so persönlich feindselig er auch sei - ohne angeborenes Fundament von Güte, ohne Liebe zur Gerechtigkeit, ohne Achtung vor dem Wahren und Guten; all dies ist für jeden erreichbar, der die geeigneten Mittel verwendet.

Aldous Huxley

 

Gott

Ich versuchte, ihn zu finden am Kreuz der Christen, aber er war nicht dort. Ich ging zu den Tempeln der Hindus und zu den alten Pagoden, aber ich konnte nirgendwo eine Spur von ihm finden. Ich suchte ihn in den Bergen und Tälern, aber weder in der Höhe noch in der Tiefe sah ich mich imstande, ihn zu finden. Ich ging zur Kaaba in Mekka, aber dort war er auch nicht. Ich befragte die Gelehrten und Philosophen, aber er war jenseits ihres Verstehens. Ich prüfte mein Herz, und dort verweilte er, als ich ihn sah. Er ist nirgends sonst zu finden.

Rumi

 

Gott

Gott wohnt in einem Licht, / zu dem die Bahn gebricht: Wer es nicht selber wird / der sieht ihn Ewig nicht.

Angelus Silesius

 

Güte

Güte beim Denken erzeugt Tiefe, Güte beim Verschenken erzeugt Liebe, Güte in den Worten erzeugt Wahrheit.

Lao Tse

 

Gute Dinge

Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese.

Friedrich Nietzsche

 

H

 

Herz

Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein.

Arthur Schopenhauer

 

Anstatt sein eigenes Herz zu befreien, versucht [er], die Welt zu befreien.

Joseph Campbell

 

Himmel

Alle Götter, alle Himmel, alle Höllen sind in dir.

Joseph Campbell

 

Hölle

Möglicherweise ist diese Welt die Hölle eines anderen Planeten.

Aldous Huxley

 

I

 

Ich

Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst.

Ernst Bloch

Ich - ich im weitesten Sinne des Wortes, d. h. jedes bewußt denkende geistige Wesen, das sich als »Ich« bezeichnet oder empfunden hat - ist die Person, sofern es überhaupt eine gibt, welche die »Bewegung der Atome« in Übereinstimmung mit den Naturgesetzen leitet.

Erwin Schrödinger

 

Individuum

Das Individuum, das nicht in Gott verankert ist, vermag der physischen und moralischen Macht der Welt auf Grund seines persönlichen Dafürhaltens keinen Widerstand zu leisten. Dazu bedarf der Mensch der Evidenz seiner inneren, transzendenten Erfahrung…

Carl Gustav Jung

 

 

Liebe

Das also ist diese besondere Liebe, die auch den anderen in seiner Liebe erkennt. Sie bedrängt ihn nicht mit der eigenen Liebe, sondern anerkennt auch seine Liebe und nimmt von ihm, was er schenkt. Wie lernt man die Liebe? Indem man Liebe nimmt.

Bert Hellinger

 

Durch das jahrelange Beobachten habe ich festgestellt, dass der Mensch gewissen Ordnungen unterliegt und ich bezeichne sie als die Ordnungen der Liebe. Heute würde ich sie als die Gesetze des Lebens bezeichnen, welchen sich kein Mensch entziehen kann und die ihre Wirkungsweise entfalten, ob wir sie kennen oder nicht.

Bert Hellinger

 

M

 

Meer

Das Meer, das ich bin, hat sich in seine eigenen Wogen hineinergossen. Seltsames, grenzenloses Meer, das ich bin

Rumi

 

Membran

It was in this state that I experienced "myself" as melded and intertwined with hundreds of billions of other beings in a thin sheet of consciousness that was distributed around the galaxy. A „membrane".

John C. Lilly

 

Mensch

Der Mensch wird am Du zum Ich.

Martin Buber

 

Mythos

Mythos ist viel wichtiger und wahrer als Geschichte. Geschichte ist nur Journalismus und Sie wissen, wie unzuverlässig dieser ist.

Joseph Campbell

 

Kurz gesagt, Mythen offenbaren, dass die Welt, der Mensch und das Leben einen übernatürlichen Ursprung und eine übernatürliche Geschichte haben und dass diese Geschichte bedeutsam, kostbar und vorbildlich ist.

Mircea Eliade

N

 

Narzissmus

Die Gefühle und Wünsche eines Babys kennen keine Grenzen, da sie Teil von allem sind, was es sieht, berührt und wahrnimmt. Babys sind also offensichtlich narzisstisch, aber nicht so wie Erwachsene … und ich habe ein wenig Angst, dass Freud manchmal vergisst, dass das narzisstische Baby kein Selbstbewusstsein hat. 

Jean Piaget

 

Nehmen und Geben

Wo man nehmen will, muss man geben.

Lao Tse

 

P

 

Praxis

Jeder Mensch benötigt eine spirituelle Praxis. Hierfür ist ihm zu empfehlen, sich dem heimischen Kultus zuzuwenden. Alles andere ist Tourismus.

Aldous Huxley

 

S

 

Schatz

Die Höhle, die Sie fürchten zu betreten, enthält den Schatz, den Sie suchen.

Joseph Campbell 

 

Schwarze Löcher

Einstein hat sich geirrt, als er sagte: "Gott würfelt nicht." In Anbetracht der Hypothese von schwarzen Löchern spielt Gott nicht nur mit dem Universum Würfel: Manchmal wirft er sie, wo wir sie nicht sehen können.

Stephen Hawking

 

Sei wie du bist

Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.

Rumi 

 

Selbst

Der Grund dafür, daß unser fühlendes wahrnehmendes und denkendes Ich in unserem naturwissenschaftlichen Weltbild nirgends auftritt, kann leicht in fünf Worten ausgedrückt werden: Es ist selbst dieses Weltbild. Es ist mit dem Ganzen identisch und kann deshalb nicht als ein Teil darin enthalten sein.

Erwin Schrödinger

Selbsterkenntnis

Wer andere kennt, ist klug. Wer sich selber kennt, ist erleuchtet.

Lao Tse

 

Sinn

Der Sinn der menschlichen Existenz liegt in der Erkenntnis des göttlichen Urgrundes allen Seins. 

Aldous Huxley

 

Solipsismus

Es gibt keine wirklich solipsistischen Philosophen und diejenigen, die glauben es zu sein, täuschen sich selbst. Der wahre Solipsist fühlt sich eins mit dem Universum und ist so identisch mit ihm, dass er nicht einmal das Bedürfnis nach zwei Begriffen verspürt. 

Jean Piaget

 

T

 

Tun

Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau, wer du bist. Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust. 

Buddha

 

U

 

Überzeugungen

Aus den Leidenschaften wachsen die Meinungen; die Trägheit des Geistes lässt diese zu Überzeugungen erstarren.

Friedrich Nietzsche

 

Unglück

Die Hauptursache für Unglück ist niemals die Situation, sondern Ihre Gedanken darüber.

Eckhart Tolle

 

Universum

Du bist das Universum. Es drückt sich eine Zeit lang als Mensch aus.

Eckhart Tolle

 

V

 

Vollkommenheit

Jede menschliche Vollkommenheit ist einem Fehler verwandt, in welchen überzugehen sie droht; jedoch auch umgekehrt, jeder Fehler, einer Vollkommenheit.

Arthur Schopenhauer

 

Vorurteil

Jedes Wort ist ein Vorurteil.

Friedrich Nietzsche

W

 

Wahrheit

Im Reich des Geistes ist wahr oder wird wahr, was man für wahr hält - innerhalb der Grenzen, die durch Erfahrung und Experiment bestimmt sind. Diese Grenzen wiederum sind Überzeugungen, die es zu transzendieren gilt.

John C. Lilly

 

Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.

Heinz von Förster

 

Wahrnehmung

Wenn ein Baum im Wald fällt und niemand da ist, um ihn zu hören, macht er dann ein Geräusch?

George Berkeley

 

Wahrnehmung

[Die Seele] ist an ihren Körper gefesselt und mit ihm verwachsen, gezwungen die Wirklichkeit durch den Körper zu sehen wie durch Gitterstäbe, anstatt durch ihre eigene ungehinderte Sicht.

Platon

 

Wahrnehmung

Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie die Dinge betrachten, ändern sich die Dinge, die Sie betrachten.

Max Planck

 

Weg

Wenn Sie Ihren Weg klar vor sich liegen sehen, ist es möglicherweise der Weg eines anderen.

Joseph Campbell 

 

Welt 

Die Welt ist meine Vorstellung. 

Arthur Schopenhauer

 

Wissenschaft

Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten, aber Gott wartet auf Sie am Boden des Glases.

Werner Heisenberg

 

Wissenschaft

Meine persönliche Ansicht ist die, daß in einer zukünftigen Wissenschaft die Realität weder „psychisch" noch „physisch" sein wird, sondern irgendwie beides und irgendwie keines von Beiden.

Wolfgang Pauli 

 

Witz

Der Witz ist das Epigramm auf den Tod eines Gefühls.

Friedrich Nietzsche